Der Body- Mass- Index

Der BMI ist eine Maßzahl für die Bewertung der Körpermasse eines Menschen. Sie gibt allerdings lediglich einen groben Richtwert an und ist umstritten, vor allem da sie das Alter nicht berücksichtigt (mehr zur Kritik am BMI).

Die Formel zur Berechnung des BMI lautet: Körpermasse in kg / Körpergröße in m2

Die Weltgesundheitsorganisation WHO verwendet den BMI als Erkennungsmerkmal für gesundheitsrelevante Störungen wie Über- oder Untergewicht. Außerdem wird er bei ernährungsbezogenen Krankheiten zur eindeutigen Diagnosestellung verwendet.

Kategorie BMI (kg/m²)
Starkes Untergewicht < 16
Mäßiges Untergewicht 16 – 17
Leichtes Untergewicht 17 – 18,5
Normalgewicht 18,5 – 25
Präadipositas 25 – 30
Adipositas Grad I 30 – 35
Adipositas Grad II 35 – 40
Adipositas Grad III ≥ 40

In Krankenhausbehandlungen von Essstörungen spielt der BMI fast immer eine Rolle als ein Zielkriterium (z.B. keine Mahlzeitenportionierung mehr über einem bestimmten Wert). Viele therapeutische Wohngruppen verfahren auch so. Es wird diskutiert, ob die Zeit, die eine Erkrankte ihr Gewicht im Normalbereich halten kann, eine Rolle für den Erfolg ihres Aufenthaltes insgesamt spielt (je länger, desto wahrscheinlicher die andauernde Heilung).

Der BMI bei Kindern und Jugendlichen:

Da es bei Kindern und Jugendlichen durch die körperliche Reifung zu starken Schwankungen innerhalb eines recht weiten normalen Gewichtsbereiches kommt, orientiert man sich bei ihnen nicht direkt am BMI (der eine starke Vereinfachung darstellt). Statt dessen verwendet man die sog. "Perzentilen", d.h. man vergleicht das Gewicht des betreffenden Kindes mit der Anzahl aller gleich alten Kinder, die genau so viel wiegen (unterschieden nach dem Geschlecht). Beispiel: Eine Körpergröße auf der 50. Perzentile bedeutet, dass 50% der Kinder gleichen Alters und gleichen Geschlechts kleiner als das betreffende Kind sind; Körpergröße auf der 3. Perzentile bedeutet, dass 3% der vergleichbaren Kinder kleiner als das betreffende Kind sind.

Hier können Sie die BMI- Normwerttabellen der WHO für Mädchen und für Jungen öffnen und herunterladen. Sie brauchen nur noch auf einem der vielen BMI-Rechner, die man leicht im Internet findet, den BMI auszurechnen und zu schauen, wo das eigene Kind liegt (z.B. hier bei "Kinderärzte im Netz").

Die grüne Linie ist die 50. Perzentile. D.h., die Hälfte aller Kinder wiegt so viel. Die geleben Kurven markieren den Bereich dessen, was von der WHO als normales Gewicht bezeichnet wird. Befindet sich das Gewicht ihres Kindes im Bereich zwischen der gelben und der roten Kurve, hat es "leichtes Über- bzw. Untergewicht". Zwischen der roten und der schwarzen Kurve spricht die WHO von "Über- bzw. Untergewicht". Sie sollten gemeinsam eine/n Arzt/Ärztin aufsuchen. Liegt das Gewicht außerhalb des Bereichs, der von den schwarzen Kurven eingehüllt wird, besteht dringender medizinischer Handlungsbedarf.

Wie gesagt: Der Bereich des Normalgewichts ist recht groß ist. Schließlich ist es normal, mal mehr mal weniger Appetit zu haben, nicht immer zu den genau gleichen Zeiten zu essen (und schon gar nicht: sich immer zur gleichen Zeit zu wiegen).

Bis in die Pubertät wird allerdings eine gewisse tagesstrukturierende Regelmäßigkeit für die Mahlzeiten empfohlen. Aber ein Rat zur Vorsicht an Eltern: Grundsätzlich is(s)t ihr Kind am gesündesten, wenn es sich einfach den eigenen Hunger- und Sättigungsgefühlen überlassen und diesen entsprechend mehr oder weniger essen darf.

Überhaupt: Das Wiegen

In vielen Familien ist eine Waage ein ganz natürlicher Haushaltsgegenstand, der einigermaßen regelmäßig benutzt wird. Aber: Waagen können nur das Gewicht messen, nicht, wie gut oder schlecht wir sind oder uns damit fühlen.

Welche Rolle spielt die Waage in ihrem Leben, in ihrer Familie?
Wer hat sie einmal angeschafft und warum? Wer benutzt sie?
Was hat es für Folgen und Konsequenzen?

Probieren Sie doch einmal selbst aus, wie es Ihnen damit geht, die Aufmerksamkeit weg vom Gewicht zu nehmen und sie auf Ihre Gefühle in und zu Ihrem Körper zu lenken. Was halten Sie davon, die Waage für eine Weile ganz abzuschaffen und zu sehen, was passiert?

Denken Sie an die Menschen, die Sie wirklich mögen, vielleicht sogar bewundern. Hat das was mit deren Gewicht zu tun?

Informationen über unsere Aufnahmebedingungen finden Sie hier.

Informationen über die Angebote, die obligatorisch sind, unsere Grenzen  und Ziele (auch: gewichtsbezogen) finden Sie hier.