Jahrestagung "Wege aus der Essstörung" 15.-16. November 2018 in Berlin

Die Erlebensperspektive der Betroffenen

Die Jahrestagung der spezialisierten Wohn- und Betreuungseinrichtungen für Menschen mit einer Essstörung bietet den Fachkräften unterschiedlicher Professionen Gelegenheit zum Austausch, zur Qualifikation und zur Anbahnung kollegialer Kooperation, ohne die gute und heilsame Angebote nicht bestehen können.

Diesmal liegt der Schwerpunkt auf der ganz eigenen Erlebensperspektive der Betroffenen, die trotz aller Expertise nicht selten von der der Fachleute abweicht. Wird sie aber nicht hinreichend einbezogen (Compliance/Partizipation), nehmen Wirkstärke und Nachhaltigkeit der Behandlung bzw. Hilfe ab.

Ehemalige Bewohner/-innen werden die Tagung mitgestalten. Wir erhoffen uns von ihnen produktive, im besten Sinn überraschende neue Impulse.

Donnerstag, 15.11.2017 - Haus der Diakonie, Paulsenstr. 55, 12163 Berlin

14.30 Uhr Ankunft

15.00 Uhr Grußwort Frau Carolina Böhm
Bezirksstadträtin für Jugend und Gesundheit

15.30 Uhr „Lebensweltorientierte Jugendhilfe und leitliniengerechte klinische Sozialarbeit – wie wirkt das zusammen? Fachliche Befunde und öffnende Fragen“
M. Jannicke + KollegInnen, Bitter&Süß Berlin

weitere Referate / Events: noch offen

anschließend Gelegenheit zur Diskussion bis ca. 17.45 Uhr

 

Freitag, 16.11.2017, Haus der Diakonie

10.00 Uhr Die Erlebensperspektive der Betroffenen: Präsentation der Ergebnisse eines Pre-Workshops von ehemaligen Bewohner/-innen + Bilder einer Ausstellung

12.30 Uhr Mittagspause

13.30 Arbeitsgruppen: 1. „Ansehen, Zuhören und Anerkennen“,
2. Therapie, 3. Pädagogik, 4. Ernährungsberatung – „Was nutzt und stärkt wirklich?“ (noch nicht abschließend)

15.30 Ergebnisse der Arbeitsgruppen, Schlussrunde, Verabredungen, bis etwa 17.00 Uhr